Gefahrenkennzeichnung

durch gelb-schwarze / rot-weiße Streifen

Die Kennzeichnung von Hindernissen und Gefahrenstellen muss durch gelb-schwarze oder rot-weiße Streifen deutlich erkennbar und dauerhaft ausgeführt werden.

Es wird empfohlen, gelb-schwarze Streifen vorzugsweise für ständige Hindernisse und Gefahrenstellen zu verwenden.

Dies sind z.B. Stellen, an denen die Gefahr des Anstoßens, Quetschens, Stürzens, Ab- oder Ausrutschens, Abstürzens, Stolperns von Personen

oder des Fallens von Lasten besteht.

Es wird empfohlen, rot-weiße Streifen vorzugsweise für zeitlich begrenzte Hindernisse und Gefahrenstellen zu verwenden.

Dies sind z.B. Kranhaken, Baugruben. Die Kennzeichnung soll den Ausmaßen der Hindernisse oder Gefahrenstellen entsprechen.

Das Breitenverhältnis der gelben zu den schwarzen Streifen beträgt 1 : 1 bis 1,5 : 1. Die Streifenbreite der schwarzen Streifen

richten sich nach den Maßen des Objekts und ist so auszuführen, dass der Anteil der Sicherheitsfarbe gelb mindestens 50% der

Gesamtfläche beträgt. Die Streifen sind in einem Neigungswinkel von etwa 45° anzuordnen. Rot-weiße Streifen sind sinngemäß

auszuführen.

(Auszug aus BGV A8 )


JETZT beraten lassen!

Ohne Markierung keine Orientierung!

duv@telatinski-markierungen.de

  • zur Kennzeichnung innerbetrieblicher Verkehrswege
  • zur Vermeidung von Unfällen
  • zur Unterstützung Ihrer betriebsinternen Logistik
  • zur optimalen Flächenausnutzung
  • zur Kennzeichnung von Gefahrenstellen
  • erhöhte Sicherheit in Ihrem Unternehmen
  • weniger Arbeitsunfälle
  • weniger Ausfallkosten
  • bessere Orientierung für Mitarbeiter und Kunden
  • positives Verhalten der Mitarbeiter
  • positiver Eindruck bei Kunden
  • optimale Flächenausnutzung
  • Markierung von Fahrwegen
  • Markierung von Fußwegen
  • Markierung von Fluchtwegen
  • Markierung von Palettenfeldern
  • Markierung von Sperrflächen
  • Markierung von Sicherheitsbereichen
  • Markierung von Symbolen
  • Demarkierung von alten Markierungen
  1. Einmessen / Vormarkieren
  2. Untergrundvorbereitung / Reinigung
  3. Untergrundvorbereitung mittels Kugelstrahlen (optional)
  4. Abkleben der Markierungslinie (optional)
  5. Aufbringen einer Grundierung (optional)
  6. Aufbringen der 2K.-EP Farbe / 2K.-Acryl-Farbe
  7. Aufbringen der 2K.-Versiegelung (optional)

Ihr Profi für jede Art von Bodenmarkierungen!

Sie haben Fragen?

Gerne steht Ihnen unser Fachpersonal zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns über diesen Link  

oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: duv@telatinski-markierungen.de

Ihr Ansprechpartner: Thomas Telatinski

JETZT Auftrag aufgeben!

Ohne Markierung keine Orientierung!

duv@telatinski-markierungen.de